ZUHAUSEALTWERDEN.CH
 

03.11.2020

Immunsystem stärken

WhatsApp Image 2020-11-01 at 20.04.13.jpegGestern:
Meine Grossmutter wäre diesen Herbst 109 Jahre alt geworden. 1918 war sie sieben Jahre alt, als die Spanische Grippe kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs ausbrach. Genug alt, um vom Ausmass dieser Zeit geprägt zu werden.
Als sie 17 Jahre später selbst Mutter wurde, achtete sie stets darauf, dass die Kinder vor dem Essen die Hände waschen. Natürlich nur im Badezimmer, denn die Küche war eigens für das Waschen vom Salat gedacht. Wenn die Kinder in den Zeitschriften blätterten, durften die Finger dazu nicht mit Spucke befeuchtet werden. «Du wirst krank davon!» war die Begründung.
Ein Taschentuch in der Schürze zu haben war Pflicht und die Grapefruit oder Orange als Medizin im Krankheitsfall war Kür. Ovomaltine, Lebertran und Kalk für die Knochen standen auf dem Speisezettel, um die Gesundheit der Kinder zu stärken.

Heute:
Vor einem Kantonsspital steht ein Plakat « Immunsystem stärken». Das Plakat hat den Auftritt wie vom BAG, jedoch nicht in einer Warnfarbe wie orange oder rot. In grüner Farbe erinnert es uns, wie wir gesund bleiben und was wir dafür tun können. Es erinnert uns, dass wir schon seit Generationen das Wissen für unsere Gesundheit in uns tragen und auch einfache Verhaltensweisen viel zu einem gesunden Leben beitragen. Wir können einfach unsere Vorfahren fragen.

Admin - 16:07 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.